Mehrheit für Entlastung der Wirtschaft bei Energiepreisen

Strommast (über cozmo news)
Strommast (über cozmo news)

Drei von vier Bundesbürgern sind für die Senkung der Energiepreise für Unternehmen. Das zeigt eines Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa, über die die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (Mittwochausgabe) berichtet. Darin sprachen sich 37 Prozent dafür aus, die Wirtschaft durch Senkung von Steuern oder Abgaben „deutlich“ zu entlasten.

37 Prozent der Befragten plädieren für „etwas“ Entlastung, um die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie zu stärken. 13 Prozent sind gegen eine Unterstützung. Die Umfrage unter mehr als 2.000 Personen von Ende August wurde von der Denkfabrik Kemb-Forum in Auftrag gegeben.

Es ging dabei nicht ausdrücklich um den von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) vorgeschlagenen und von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) abgelehnten Industriestrompreis, über den seit Monaten diskutiert wird. Hinter der breiten Akzeptanz für eine Senkung der Industriestrompreise stecke offensichtlich die Angst vieler Bürger vor einer wirtschaftlichen Talfahrt und Jobverlusten, sagte der Kemb-Vorsitzende Martin Neumann der Zeitung.

57 Prozent der AfD-Wähler und 44 Prozent der CDU/CSU-Wähler sind für deutliche Entlastungen, wohingegen Wähler der Linken (44 Prozent), der FDP (47 Prozent) sowie der SPD (50 Prozent) und Grünen (51 Prozent) jeweils mehrheitlich für geringfügige Entlastungen plädieren.

Copyright

Anzeige

Über Redaktion von cozmo news 2664 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion der cozmo news

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.