Landkreistag bezeichnet Scholz` „Deutschland-Pakt“ als unzureichend

Olaf Scholz am 06.09.2023 (über dts Nachrichtenagentur)
Olaf Scholz am 06.09.2023 (über dts Nachrichtenagentur)

Die Landkreise kritisieren die Vorschläge von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) für einen Modernisierungspakt als unzureichend. „Die Landkreise werden sich einem ernst gemeinten Angebot für ein gemeinsames Vorgehen für ein starkes Deutschland, für eine Entlastung der Bürger, der Wirtschaft und der Kommunen sicher nicht verweigern, aber die jetzigen Vorschläge reichen inhaltlich bei Weitem nicht aus“, sagte der Präsident des Deutschen Landkreistages, Reinhard Sager, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Sager monierte vor allem fehlende Vorschläge zum Thema Migration sowie neue Belastungen, die die Ampel plane.

„Die Landkreise können die stetige Zuwanderung kaum mehr bewältigen, der Bund beteiligt sich hier unzureichend an den Kosten“, sagte der Verbandschef und setzte fort: „Unseren Krankenhäusern droht die Insolvenz und die Vorstellungen des Bundes zur Kindergrundsicherung bedeuten das glatte Gegenteil von Entlastung, sondern es wird eine neue überbordende Bürokratie geschaffen.“ Ein strukturiertes Vorgehen des Bundes sei nicht erkennbar, kritisiert Sager. „Vielmehr werden zahlreiche ohnehin bereits in der Umsetzung befindliche oder beschlossene Vorhaben zusammengefasst und mit einer neuen Überschrift versehen“, so der Chef des Landkreistages.

„Insofern bleibt das Eckpunkte-Papier zum ‚Deutschland-Pakt‘ weit hinter kommunalen Erwartungen zurück.“ Obwohl die Grünen im Bund mit in der Ampel-Koalition sitzen, kritisiert auch NRW-Wirtschaftsministerin Mona Neubaur (Grüne) den „Deutschland-Pakt“ des Kanzlers: „Nordrhein-Westfalen hat die Kraft, in der Zeitenwende anzupacken, für eine gemeinsame nationale Kraftanstrengung reichen die wohlklingenden Worte des Kanzlers allerdings nicht aus – es braucht auch konkrete Taten, die ihnen folgen“, sagte sie der „Rheinischen Post“ (Freitagsausgabe). „Bislang hat sich Olaf Scholz vor allem durch Ankündigungen hervorgetan.“

Die Vorschläge, die er nun präsentiert habe, seien weder besonders neu noch ausgesprochen konkret. „Damit wir trotzdem endlich vorankommen, müssen alle staatlichen Ebenen auch mitgestalten können. Wenn aber insbesondere Städte und Gemeinden weiter ihre Pflichten erfüllen sollen, darf man sie nicht mit immer mehr zusätzlichen Aufgaben finanziell belasten“, mahnt Neubaur.

Bundeskanzler Scholz hatte am Mittwoch im Bundestag Ländern, Kommunen und der Opposition einen solchen Pakt vorgeschlagen. Als Kernpunkte nannte er die Beschleunigung von Genehmigungsverfahren, die Digitalisierung der Verwaltung und die Unterstützung für Unternehmen.

Copyright

Anzeige

Über Redaktion von cozmo news 2730 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion der cozmo news

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.