Dax am Mittag knapp unter Vortagesniveau – Autowerte unter Druck

Anzeigetafel in der Frankfurter Börse (über dts Nachrichtenagentur)
Anzeigetafel in der Frankfurter Börse (über dts Nachrichtenagentur)

Der Dax hat sich am Freitag nach einem leicht negativen Start bis zum Mittag auf Vortagesniveau gearbeitet. Gegen 12:30 Uhr wurde der Leitindex mit rund 15.940 Punkten berechnet, knapp unter dem Schlussniveau vom Vortag. Besonders unter Druck waren Autowerte, am schwersten traf es die Papiere von Volkswagen mit Einbußen von über drei Prozent.

Die Aktie war zuletzt von einem Analysten bei den Kaufempfehlungen abgewertet worden, weil aus dessen Sicht chinesische Elektroautohersteller die Wolfsburger am stärksten bedrohen. Zudem hatte Tesla angekündigt, seine Preise in China und den USA senken zu wollen. „Banken und Finanzwerte stehen im Blickpunkt des Kaufinteresses, Automotiveaktien leiden heute unter den gesenkten Ertragsprognosen im Hinblick auf die Wirtschaftsentwicklungen in China“, kommentierte Marktanalyst Andreas Lipkow das Börsengeschehen.

„Die Konjunkturerholung in China ist ins Stocken geraten und strahlt auch auf die Nachfrage nach Autos ab, zusätzlich belasten die erneuten Preissenkungen des Herstellers Tesla und lassen Zweifel an die operative Marge laut werden“, ergänzte er. Am Nachmittag werden die Blicke dann Richtung Washington gehen, wo der US-Arbeitsmarktbericht veröffentlicht wird. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag fast unverändert.

Ein Euro kostete 1,0845 US-Dollar (+0,03 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9221 Euro zu haben. Der Ölpreis stieg unterdessen deutlich: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Freitagnachmittag gegen 12 Uhr deutscher Zeit 87,80 US-Dollar, das waren 97 Cent oder 1,1 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Copyright

Anzeige

Über Redaktion von cozmo news 2772 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion der cozmo news

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.