„An den Haaren herbeigezogen“: Grüne Jugend kritisiert Debatte über „sichere Herkunftsstaaten“

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Archiv) (über dts Nachrichtenagentur)
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Archiv) (über dts Nachrichtenagentur)

Die Bundessprecherin der Grünen Jugend, Sarah Lee Heinrich, kritisiert die Debatte um „sichere Herkunftsstaaten“ als Ablenkungsmanöver. „Ich finde die Debatte um die Anerkennung der Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsstaaten wirklich komplett an den Haaren herbeigezogen“, sagte Heinrich am Dienstag den Sendern RTL und ntv. Man wisse, dass dort Folter und Verfolgung aufgrund von Religion oder aufgrund von Sexualität stattfinde.

„Das ist kein sicherer Herkunftsstaat“, so Heinrich. Sie finde es falsch, die Unzufriedenheit im Land damit lösen zu wollen, einen Konflikt zwischen Innen und Außen aufzumachen. Das sei nicht die richtige Antwort.

„Und ich finde, das ist eine Ablenkungsdebatte“, so Heinrich.

Copyright

Anzeige

Über Redaktion von cozmo news 2659 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion der cozmo news

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.