„Worten sollten auch Taten folgen“: Schirdewan nennt Mietenstopp-Vorstoß der SPD „skurril“

Martin Schirdewan (Archiv) (über dts Nachrichtenagentur)
Martin Schirdewan (Archiv) (über dts Nachrichtenagentur)

Linken-Chef Martin Schirdewan hat irritiert auf die Forderung der SPD nach einem bundesweiten Mietenstopp reagiert. Dass die SPD „Forderungen an sich selbst richtet, obwohl sie die Bauministerin stellt und den Bundeskanzler, das halte ich für eine Skurrilität der heutigen Regierung“, sagte der Linken-Politiker am Dienstag den Sendern RTL und ntv.

„Es reicht nicht, Forderungen an sich selbst zu stellen, sondern man muss endlich auch handeln. Von daher sollten den Worten auch Taten folgen.“ Seine Partei fordere explizit einen bundesweiten Mietenstopp, einen Mietendeckel, so Schirdewan. „Das ist auch richtig, weil die Mieten in den letzten Jahren um 64 Prozent in den großen Städten in Deutschland gestiegen sind.“

Jede zwölfte Minute falle eine Wohnung in Deutschland aus der Sozialbindung, die Situation sei für die Mieter katastrophal.

Copyright

Anzeige

Über Redaktion von cozmo news 2716 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion der cozmo news

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.