Autorin distanziert sich von „Rehragout-Rendezvous“-Verfilmung

Kino (Archiv) (über dts Nachrichtenagentur)
Kino (Archiv) (über dts Nachrichtenagentur)

Die Bestseller-Autorin Rita Falk ist unglücklich mit der Verfilmung ihres Buches „Rehragout-Rendezvous“, die am Donnerstag in den Kinos startet. „Ich muss mich distanzieren von diesem Film“, sagte sie dem „Spiegel“. Sie müsse ihren Ruf schützen.

„Es gibt so viele Botschaften in diesem Film, für die ich mich auch schäme.“ Ihre Einwände seien ignoriert worden. „Es war ein bisschen so, wie wenn man einem Drittklässler sagt, in deinem Aufsatz sind 30 Fehler, korrigiere die bitte – und dann macht er ein Komma rein, und das auch noch an der falschen Stelle.“

Es sei für sie „sehr schwierig“, darüber zu sprechen, denn sie habe „die Zusammenarbeit mit Constantin über viele Jahre wahnsinnig schön“ gefunden. Leider habe sie über die Jahre auch bemerkt, dass die Filme sich immer weiter von ihren Buchvorlagen entfernten. Die Schriftstellerin lebt in Niederbayern.

Sie hat mehr als sieben Millionen Bücher verkauft und ist vor allem für ihre Krimis um den Polizisten Franz Eberhofer berühmt, von denen die meisten verfilmt und zu Kinoerfolgen wurden.

Copyright

Anzeige

Über Redaktion von cozmo news 2772 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion der cozmo news

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.